Mittelbayerische Zeitung

Oberpfalz / Niederbayern

Donnerstag, 2. Dezember 2004


Aidskranker stirbt mit Lächeln im Gesicht

Pater Lagleder: "Da sind mir die Tränen gekommen"

Manche Weihnachtserinnerung bleibt für immer im Gedächtnis: Schöne, berührende, manchmal auch schreckliche Momente. In der MZ Weihnachtsserie lesen sie bis zum Heiligen Abend 24 ergreifende Geschichten, erzählt von Menschen aus der Oberpfalz und Niederbayern.

VON CHRISTINE SCHRÖPF, MZ

Für Pater Gerhard Lagleder markiert Weihnachten 2001 einen entscheidenden Moment seines Lebens: Der gebürtige Regensburger, der vor zwölf Jahren in südafrikanischen Zulu-Land die „Brotherhood of Blessed Gérard" gegründet und sich seitdem der Hilfe für Aidskranke und Hilfsbedürftige verschrieben hat, machte am Heiligen Abend mit Krankenschwestern einen Rundgang durch das Hospiz seiner Hilfsorganisation. „Wir haben Weihnachtslieder gesungen. Für jeden Kranken hatten wir einen Teller mit Obst und Plätzchen als Geschenk dabei." Lagleders Stimmung war fröhlich und besinnlich. Bis er ein bestimmtes Krankenzimmer betrat, in dem fünf schwerstkranke Aidskranke einquartiert waren. „Allesamt hatten sie völlig ausgemergelte Gesichter und eingefallene Augen." Ein Bild des Elends. „Und wir stehen da und singen Weihnachtslieder." Sibusiso, ein 22-jähriger Patient im Bett 5, war sogar zu schwach, um den Teller mit den Plätzchen zu halten, erzählt Lagleder.

Doch Sibusiso freute sich trotz seiner Schmerzen und seiner Erschöpfung über die Weihnachtslieder und strahlte von innen heraus, erinnert sich Pater Lagleder. „Dann, genau in der Sekunde, als wir wieder gehen wollten, ist er gestorben." Ein Augenblick, der sich dem Missionar für immer ins Gedächtnis gebrannt hat. „Es war für mich eine unvergeßliche Weihnachtserfahrung, dass man auch in das Gesicht eines Sterbenden noch ein Lächeln bringen kann." Lagleder hat in seinen achtzehn Jahren als Missionar in Südafrika schon über 1000 Menschen in den Tod begleiten müssen. „Doch da sind auch mir als altem Hasen die Tränen gekommen."


Die „Bruderschaft des Seligen Gerhard e.V." hat das Spendenkonto 120 21, Stadtsparkasse Neuburg, BLZ 721 520 70. Spendenquittungen bei Absenderangabe.


Haben Sie auch ein unvergeßliches Weihnachtsfest erlebt? Dann schreiben Sie uns doch bis spätestens 20. Dezember in ei­nem kurzen Brief die Einzelhei­ten. Adresse: Mittelbayerische Zeitung, Bayern-Redaktion, Margaretenstral3e 4, 93047 Regensburg. Stichwort: Weihnachten. Oder mailen Sie uns: oberpfalz@donau.de.


Mittelbayerische Zeitung, Donnerstag, 2. Dezember 2004


Diese Seite ist Teil der Medienschau der Brotherhood of Blessed Gérard



Zurück zur Homepage der Brotherhood of Blessed Gérard


Diese Seite wurde am 2.12.2004 erstellt. Letzte Aktualisierung am 08-10-2009 15:49:45