Ein Telefon-Interview von Max Förster mit Pater Gerhard Lagleder OSB

am Welt-AIDS-Tag, dem 1. Dezember 2010.


Das ist Radio IN an diesem 1. Dezember 2010. Viertel nach 5 haben wir es jetzt und wir haben uns heute schon drüber unterhalten, den ganzen Tag auf Radio IN, zum Welt AIDS Tag, wie sich die Krankheit, wie sich HIV ausbreitet und wie damit heutzutage hier bei uns in Deutschland umgegangen wird. Jetzt gibt es in Neuburg einen Verein. Der nennt sich die Bruderschaft des Seligen Gerhard, und dieser Verein unterstützt Pater Gerhard in Südafrika, genauer gesagt in Mandeni, und ich habe mit ihm heute telefoniert, und wir haben auch mal drüber gesprochen, aus was seine Arbeit besteht und er sagt: „Wir haben viele Projekte. Wir haben zum Beispiel das größte Hospiz in Südafrika. Aber wir haben auch sehr viel eben mit AIDS-Behandlung zu tun.“ Und dann wollte ich eben wissen: „Ja, wie schaut das denn aus? Wie viele Leute sind denn an HIV erkrankt, tragen den Virus in sich?“ Und er sagt: „Ja, in Südafrika ist es so: Ein Drittel der Bevölkerung. Die Regierung spricht von nur 28 %. In den einzelnen Provinzen schaut es dann schon anders aus: Da sind es dann zwei Drittel und genau da, wo er ist, da gibt es ein Gebiet mit hoher Ansteckungsrate, zum Beispiel. Und im Januar 2004 hat man dort bei 76 % der Menschen, die dort leben, HIV festgestellt. Und Pater Gerhard spricht da von einem Inferno. Und da ist natürlich die große Frage: „Kriegen die Menschen, die dort leben, das überhaupt mit, so wie wir hier in Deutschland, dass es eben HIV gibt, und wie gefährlich das ist?“

Ja, ich denke schon, denn die Leute verbringen ihren Urlaub damit, auf Beerdigungen zu gehen. Und das ist also nicht übertrieben, wenn ich das so sage. Es gibt in keiner Familie jemand, der nicht von HIV entweder selber betroffen ist, oder wenigstens ein Angehöriger von HIV betroffen ist. Es ist also eine absolute Volkskrankheit. Es ist eine Seuche, ähnlich wie das die Pest im Mittelalter in Europa war.“

Und er und seine Mannschaft, seine Hilfsorganisation, die er dann in Südafrika gegründet hat, er ist übrigens der einzige Ausländer in (im Vorstand) dieser Hilfsorganisation, kümmern sich jetzt darum, dass eben, ja, die Menschen vor Ort aufgeklärt werden, um was es bei AIDS, bei HIV überhaupt geht und er sagt auch, die Leute müssen da von einem Test erst mal überzeugt werden. Und daher gibt es vier Programme:  Es geht zum Beispiel schon los, dass seine Hilfsorganisation erst mal aufklärt. Man geht also an sämtliche Stellen hin, wo es möglich ist und sagt: „Leute, so sieht das aus mit AIDS!“

Sie müssen wissen, dass die Menschen hier bei uns davon ausgehen, dass Krankheit hervorgerufen ist durch böse Geister,  durch Verhexung, Verwünschung und Verzauberung. Und AIDS-Aufklärung hier heißt eben den Leuten zu erzählen, was denn eigentlich wirklich passiert, wie man sich anstecken kann, wie man eine Ansteckung verhindern kann, und was man tun muss, wenn man sich angesteckt hat, welche Möglichkeiten der Behandlung es gibt.

Das ist eine sehr mühevolle Arbeit. Außerdem wird die Bevölkerung ausgebildet, Krankenpflege zum Beispiel zu betreiben, wenn man in der eigenen Verwandtschaft dann zum Beispiel eben jemanden hat, der an HIV erkrankt ist. Dann macht das Team Hausbesuche. Es gibt eine Tagesklinik, wo man quasi die Kranken Familienmitglieder abgeben kann, und auf dem Weg nachhause von der Arbeit wieder mitnehmen kann, und eben das stationäre Hospiz. Und mittlerweile gibt es ja auch Medikamente, die helfen, um einfach diese Viren, oder diese Vermehrung der Viren so weit runterzuschrauben, damit quasi, auf dem Papier sozusagen, keine Virenbelastung mehr da ist. Und heute, am 1. 12., da wird so richtig gefeiert und zwar bei der Stiftung bei in Mandeni mit Pater Gerhard heute gibt es ein großes „Fest des Lebens“. Und sie können diese Arbeit von Pater Gerhard auch unterstützen. Es gibt bei der Sparkasse Neuburg-Rain ein Spendenkonto.

Da ist der Förderverein ansässig, in Neuburg, und da können sie dann natürlich auch unterstützen jetzt gerade kurz vor Weihnachten. Also: HIV ist überall in der Welt ein großes Thema heute an diesem 1. Dezember.

 


In der Sendung erwähnt: World AIDS Day


Diese Seite ist Teil der Medienschau der Brotherhood of Blessed Gérard



Zurück zur Homepage der Brotherhood of Blessed Gérard


Letzte Aktualisierung am 17-04-2013 22:10:55