Interview mit Pater Gerhard Lagleder
vom 26.05.2011 um 15:22 Uhr
Nicht viele Länder haben eine höhere HIV Rate als Südafrika. Fast ein Drittel der Bevölkerung trägt den AIDS-Virus in sich. Das entspricht der gesamten Bevölkerung Österreichs. Aber ein Oberpfälzer hat sich auf den Weg gemacht, um zu helfen: Pater Gerhard Lagleder. Er ist Benediktinermönch und er ist Präsident der Brotherhood of Blessed Gérard, einer Hilfsorganisation der Malteser .

Wenn Sie Pater Gerhard unterstützen wollen, dann klicken Sie ins Internet auf http://bbg.org.za/hilf.htm 

Sie können natürlich auch für die Missionsarbeit spenden:
Sparkasse Neuburg-Rain BLZ: 721 520 70
Konto-Nr.: 12021
26.05.2011

 

Radio Ramasuri. 15:22 Uhr.
Wir wünschen Ihnen einen schönen Nachmittag. Ja, das hätte ich auch nicht gewusst: Nicht viele Länder haben eine höhere HIV Rate als Südafrika. Fast ein Drittel der Bevölkerung trägt den AIDS-Virus in sich. Das entspricht der gesamten Bevölkerung Österreichs. Aber ein Oberpfälzer hat sich auf den Weg gemacht, um zu helfen: Pater Gerhard Lagleder. Er ist Benediktinermönch und er ist Präsident der Brotherhood of Blessed Gérard, einer Hilfsorganisation der Malteser. Wie kam’s denn dazu?

Wir haben 1996 ein Hospiz eröffnet und das ist inzwischen das größte stationäre Hospiz Südafrikas. Und wir haben vor acht Jahren bereits mit der AIDS Behandlung begonnen, zu einer Zeit, als die südafrikanische Regierung noch so eine Vogel Strauß-Politik betrieb, d.h. Kopf in den Sand und so tun als ob es AIDS nicht gäbe.

Wie ist denn die Situation jetzt?

Es ist eigentlich momentan in Südafrika ein Kampf gegen Windmühlen. Es gibt andere afrikanische Länder, wo sich das gebessert hat, zum Beispiel in Uganda, jetzt auch in Kenia, wo die HIV-Infektionsrate zurückgeht, aber das große Problem ist, dass in unserem Bereich die Männer absolut nicht kooperativ sind.

Also die Männer wieder!

Wenn einer hingehen würde und zu einem Durchschnitts-Afrikaner sagt, er soll ein Kondom verwenden, dann wird ihm der eine Ohrfeige gegeben und sagen: „Ihr dummen Weißen wollt uns Schwarze dezimieren! Wir wollen ja Kinder haben, wollen beweisen, dass wir starke Männer sind, und das können wir, wenn wir viele Kinder haben.“

Also ein großes Problem in Südafrika. Wie kann man denn helfen? Wie kann man Ihnen im speziellen helfen?

Was uns am meisten hilft sind natürlich finanzielle Hilfen. Da gibt’s eine Möglichkeit, wenn sie am Internet sind, ist es sehr einfach: Wenn Sie auf www.bbg.org.za/hilf.htm gehen, da finden Sie unsere Kontoverbindung, und natürlich auch, dass Sie eine Spendenquittung bekommen. Man kann auch online spenden.

Also, Sie können den Pater Lagleder übrigens auch googeln. Das ist ganz einfach, aber wir haben auch hier nach den Kontakt, falls Sie spenden wollen. Überhaupt kein Problem! Sie können sich an uns wenden. Er ist auch ein sehr bekannter Mann hier in der Oberpfalz. Wir drücken also Pater Gerhard Lagleder die Daumen, dass viel Geld zusammen kommt für seine Projekte.


Radio Ramasuri: Pater Gerhard - Ein Missionar auf Heimaturlaub


Diese Seite ist Teil der Medienschau der Brotherhood of Blessed Gérard



Zurück zur Homepage der Brotherhood of Blessed Gérard


Diese Seite wurde zuletzt am 17-04-2013 22:12:41 aktualisiert.