Hilfe für die Abtei Inkamana

Unser Präsident, Pater Gerhard, ist ein Missionsbenediktiner der Erzabtei St. Ottilien in Deutschland und wurde am 6. Januar 1987 als Missionar zur Abtei Inkamana in Südafrika ausgesandt. Als zwei seiner Mitbrüder, Br. Stefan und Abt Willibrord, schwerkrank wurden und rund um die Uhr Pflege brauchten, bat uns Abt Gottfried darum, sie in unserem Hospiz stationär aufzunehmen und wir stimmten sehr gerne zu.


Pater Gerhard, Abt Willibrord und Bruder Stefan

Br. Stefan Ebert OSB litt an der Motor Neuron Krankheit und verbrachte das Endstadium vom 11. März bis zu seinem Tod am 21. Mai 2004 bei uns. Er war immer ein Beispiel eines Mönches mit voller Hingabe gewesen. Auch in den letzten Zügen seines Leidens hat er nie seinen Glauben und seine Herzensgüte verloren.

Unser Mitglied Abt Willibrord van Rompaey OSB erlitt im März 2004 einen massiven Schlaganfall und selbst als er noch auf der Wachstation des Krankenhauses in Newcastle war, bestand er darauf, dass er zu uns verlegt werden wollte. Mit Ausnahme einiger notwendiger kurzer Krankenhausaufenthalte in Umhlanga Rocks verbrachte Abt Willibrord fast acht Monate bei uns, vom 18. März bis zu seinem Tod am 5. November 2004. Abt Willibrord war ein sehr gütiger, freundlicher und zutiefst dankbarer Patient, doch seine eigene Geduld wurde einer harten Prüfung unterzogen, weil seine Zuckerkrankheit und sein sehr schwaches Herz ihn fast blind und völlig unselbständig machten.

Vergelt’s Gott, Bruder Stefan und Abt Willibrord! Euer Aufenthalt bei uns war ein großes Privileg und ein tiefer Segen. R.I.P.


Diese Seite ist Teil des Rundbriefs Nr. 24 der Brotherhood of Blessed Gérard


Diese Seite wurde zuletzt am 08-10-2009 16:31:27 aktualisiert.


Zurück zur Homepage der Brotherhood of Blessed Gérard