Blessed Gérard’s Kinderheim

ist im vergangenen Jahr enorm gewachsen. Es bietet momentan 28 Kindern ein liebevolles Zuhause. Frau Sandy Porter ist unsere neue Heimleiterin. Wir sind sehr froh, dass wir sie gewinnen konnten und durch sie weht nun ein frischer Wind im täglichen Leben unserer Kinder und Betreuerinnen. Frau Porter hat auf Anregung der Projekt-Koordinatorin Frau Clare Kalkwarf begonnen eine kleine Bücherei und Videothek aufzubauen. Sie hat ein Hausaufgaben-Zimmer für die Kinder eingerichtet, die zur Schule gehen. Sie ermutigt die Betreuerinnen, mehr Verantwortung zu übernehmen und hilft ihnen all ihre Talente einzusetzen. Die Kinder erhalten Gelegenheit, Selbstsicherheit und ihre individuelle Persönlichkeit zu entwickeln und bekommen kleine Aufgaben innerhalb des Heimes zugewiesen. Die gestiegene Anzahl der Kinder machte es notwendig, mehr Betreuerinnen anzustellen. Eine davon wurde in den hauswirtschaftlichen Bereich des Kinderheimes versetzt und eine weitere Betreuerin wurde eingestellt.

Es sind auch viele weitere Kinder zu uns gekommen, die an AIDS leiden. Es ist für uns ein großes Privileg, sie gern haben und für sie sorgen zu dürfen.
Im Gebäude des Blessed Gérard’s Pflegezentrums sind Blessed Gérard’s Kinderheim und Blessed Gérard’s Hospiz auf unterschiedlichen Stockwerken untergebracht. Obwohl die beiden Projekte voneinander unabhängig sind, ergänzen sie sich sehr gut. Wenn beispielsweise ein Kind erkrankt, wird es ins Hospiz im Erdgeschoß verlegt. Wenn es ihm dann besser geht, wird es wieder ins Kinderheim im zweiten Stock zurücküberwiesen. Ganz egal, welche gesundheitlichen Probleme sie haben, wir gewährleisten, dass die Kinder so gut als möglich ein normales Leben führen können.

Drei unserer Kinder gingen in diesem Jahr zur örtlichen Grundschule und fünf in den Kindergarten am Ort. Die anderen kleinen Kinder bekamen geistige Anregungen durch ein Spielprogramm, damit die Integration in eine öffentliche Schule für sie eine leichte Umstellung wird, wenn sie alt genug sind.

Das Kinderheim hat als wunderbares Geschenk einen Kleinbus bekommen. Die Udo Jürgens Stiftung spendete das Geld zum Kauf des Fahrzeuges über den deutschen Malteser Auslandsdienst. Seine Eminenz, Wilfrid Kardinal Napier segnete den Bus am 18. September 2004.


Diese Seite ist Teil des Rundbriefs Nr. 24 der Brotherhood of Blessed Gérard


Diese Seite wurde zuletzt am 08-10-2009 16:31:44 aktualisiert.


Zurück zur Homepage der Brotherhood of Blessed Gérard