Clare Kalkwarfs Leben

Wer war Clare Kalkwarf?

Clare Kalkwarf war ein Mensch, der seine Berufung mit absoluter Hingabe und seinen Glauben mit letzter Konsequenz lebte. Es war eine Ehre, sie kennen gelernt zu haben, und ich hatte das Privileg, seit 1991 eng mit ihr zusammenzuarbeiten. Sie war Mitbegründerin der Bruderschaft und ohne sie wäre die Bruderschaft nie entstanden und hätte sich auch nicht zu der Organisation entwickelt, die sie heute darstellt. Es war nicht nur ihre einzigartige Effizienz und Entschlossenheit, alles nur Menschenmögliche zu tun, um die Leiden der Kranken, der Armen und der Verzweifelten zu lindern, es war auch gerade ihre mütterliche Art, die die Herzen gewann. Wenngleich sie aus der Verwaltung und dem Geschäftsleben kam, würde sie durchaus einen Ehrentitel in der Krankenpflege, Sozialarbeit und Seelsorge verdienen. Wenn ich manchmal den Kopf hängen ließ, wenn manches nicht klappte oder wenn wir mit Problemen konfrontiert waren, war es immer sie, die den stärkeren Glauben und absolutes Vertrauen in Gottes Hilfe hatte. Ihr vielleicht liebster Platz auf dieser Erde war die Kapelle im Blessed Gérard's Pflegezentrum in Mandeni. Eben dort feierten die Dedizierten Mitglieder der Bruderschaft gemeinsam die Heilige Messe und nur zwei Stunden später, nach einem gemeinsamen Abendessen mit den Dedizierten Mitgliedern, fuhr sie nach Hause und wurde erstochen und erschossen. Ich bin davon überzeugt, dass sie jetzt vom Himmel zu uns herunterschaut, und weil ich ihr Organisationstalent kenne, bin ich mir sicher, dass sie inzwischen das himmlische Protokoll herausgefunden hat und bereits die himmlische Unterstützung für die Leute, die ihr hier auf Erden anvertraut waren, von oben her organisiert. Ohne vermessen sein zu wollen, möchte ich einfach zitieren, was schon manch andere Leute über Clare gesagt haben: "Sie ist eine dieser unerkannten Heiligen."

Dem schließe ich mich an und ich bin stolz, dass ich eine so segensreiche Zeit ihren Glauben und ihre Berufung mitleben durfte.

Pater Gerhard T. Lagleder OSB

Clare Kalkwarfs Leben und Berufung in der Brotherhood of Blessed Gérard

Zusammen mit ihrem Mann Geoff, Dr. Paul Thabethe, Sr. Nokuthula Thabethe und Pater Gerhard war sie am 28. Oktober 1992 Mitbegründerin der Brotherhood of Blessed Gérard. Clare sagte in einem Interview von Pater Martin Trieb OSB: "Meine persönliche Motivation zur Gründung der Bruderschaft war, der Gemeinde im Umkreis zu helfen. Mein ganzes Leben lang war ich auf die eine oder andere Weise im karitativen Bereich engagiert, aber dies war eine Möglichkeit für mich, dass ich mich offiziell für die Hilfe für andere Menschen einsetze, um mit anderen Menschen zusammenarbeiten zu können und wirklich in der Gemeinde etwas zu bewegen, damit es nicht nur ein wenig Hilfe hier und ein wenig Hilfe dort war, sondern ein Weg, dass wir wirklich für die Menschen in unserem Umkreis etwas bewirken konnten. Ich hatte die große Armut und vielen sozialen Probleme, speziell familiäre Probleme in der Gemeinde vor Augen. So war es eine Möglichkeit für mich, mich einzusetzen und auf eine Weise zu helfen, die für die Gemeinde eine große Wirkung haben würde."

Clare Kalkwarf wurde in den Malteserorden aufgenommen

Für Südafrika ist es eine Ehre, dass sie als erste Südafrikanerin feierlich in den Malteserorden aufgenommen wurde. Am 9. Juli 2000 kam der Großhospitalier, der auf internationaler Ebene für die Arbeit der Hilfsorganisationen des Malteserordens verantwortlich ist, extra anlässlich dieser Feier den weiten Weg von Rom nach Mandeni und nahm Frau Kalkwarf als Devotionsdonatin in den Malteserorden auf. So legte Frau Kalkwarf, die verheiratet war und drei Kinder hat, keine Ordensgelübde wie eine Klosterfrau ab, sondern setzte ihre Zeit und Kraft für die Ziele des Ordens ein. Clare Kalkwarf schrieb über ihre Einkleidung: "Ich fühle mich sehr geehrt durch die Auszeichnung, in diesem Heiligen Jahr 2000 in den Souveränen Malteser Ritterorden, die 900 Jahre alte 'unvergängliche Bruderschaft' des Seligen Gerhard, aufgenommen worden zu sein. Ich werde den 9. Juli stets im Gedächtnis bewahren, den Tag, der meinem Leben eine neue Wende gegeben hat. Ich möchte Gott dafür danken, dass er mich für würdig erachtet hat, ihm zu dienen. Ich werde mich nach Kräften bemühen, gemäß dem Versprechen, das ich abgelegt habe, zu leben und werde das Kreuz und das Kleid des Ordens als Zeichen dafür tragen, dass ich loyal zu meiner Berufung stehe, die in unserem Leitspruch 'tuitio fidei et obsequium pauperum' ihren Ausdruck findet. Demütig nehme ich die Verantwortung auf mich, die erste Südafrikanerin zu sein, die ein Mitglied des Malteser Ritterordens wird und weiterhin den Präsidenten der Brotherhood of Blessed Gérard bei der Einführung und Ausbreitung des Malteserordens und seiner Spiritualität in unserer Gemeinde und unserem Lande zu unterstützen. ... Schließlich möchte ich all denen danken, die mit mir zusammen arbeiten, die mir helfen und die mich unterstützen.

Clare Kalkwarf D.M."

Seine Hoheit und Eminenz, der Fürst und Großmeister des Malteserordens, Frà Andrew Bertie, verlieh Frau Clare Kalkwarf, Herrn Dr. Paul Thabethe und Frau Nokuthula Thabethe in Würdigung ihrer hervorragenden Verdienste um der Gründung und Entwicklung der Brotherhood of Blessed Gérard die Medaille des Verdienstordens des Malteserordens in Silber. Albrecht Freiherr von Boeselager überreichte die Auszeichnungen.

Der Souveräne Rat des Malteserordens in Rom hatte beschlossen, Frau Clare Kalkwarf in Anerkennung ihrer herausragenden Verdienste für die Arbeit des Malteserordens in der Brotherhood of Blessed Gérard vom Rang einer "Devotionsdonatin" zur "Magistraldame" zu befördern.

Der Großkomtur des Malteserordens, der der Stellvertreter des Großmeisters ist, überreichte Frau Kalkwarf das Ordenskreuz, als er anlässlich des 10- jährigen Jubiläums der Gründung der Brotherhood of Blessed Gérard und der Einweihung des neuen Gebäudes für Blessed Gérard's Kinderheim am 15. Dezember 2002 nach Mandeni kam.

Pater Martin Trieb OSB interviewte Clare Kalkwarf zur Vorbereitung seines Filmes "Eine unvergängliche Bruderschaft". Er fragte: "Auf Ihrer Tür steht ?Geschäftsführerin. Was sind ihre Aufgaben als Geschäftsführerin? Was macht sie glücklich und was sind ihre Probleme? Was ist die Aufgabenbeschreibung einer Geschäftsführerin?" Clare Kalkwarf antwortete: "Meine Aufgaben schließen das Betreiben und die Verwaltung der gesamten Bruderschaft mit ein, einschließlich des Betreibens des Pflege- und Hospiz-Zentrums und natürlich aller anderen Projekte, die unter die gesamte Bruderschaft fallen. Auf der einen Seite bin ich die Geschäftsführerin der gesamten Bruderschaft und auf der anderen Seite bin ich die Geschäftsführerin des Pflege- und Hospiz-Zentrums, welches unser größtes Projekt ist. Meine Aufgaben umfassen die Korrespondenz, die Buchhaltung, die Spendenwerbung, die Personalverwaltung, die Lösung von Personalproblemen, die Gewinnung von freiwilligen Helfern und deren Einführung. Einer meiner größten Aufgabenbereiche als Geschäftsführerin ist die Mitgliederverwaltung einschließlich der Mitgliederwerbung. Wenn sie kommen, werden sie in Häuslicher Krankenpflege und als Pflegehilfskräfte ausgebildet und ich motiviere sie zum aktiven Dienst. Ich aber sehe meinen Dienst nicht nur als Arbeit an, sondern als Berufung und daher beschränkt sich meine Tätigkeit nicht nur auf das, was in meiner Aufgabenbeschreibung steht. Ich engagiere mich in allen Bereichen der Bruderschaft. Geschäftsführerin zu sein ist nur ein Teil davon, die Verwaltung der Bruderschaft ist ein großer Teilbereich, aber viel wichtiger ist die religiöse Seite und gerade darin sehe ich mehr und mehr auch meine Aufgabe. Als Dediziertes Mitglied kann ich nicht nur Verwaltungsarbeit leisten und mich nicht um die Patienten annehmen, um unser Personal, unsere freiwilligen Helfer und ihre Lebensumstände zu Hause. All das spielt eine Rolle und gehört zu meinem Aufgabenbereich. Ich sage zu unseren haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern stets: Meine Tür ist aus Vertraulichkeitsgründen geschlossen, aber nie abgesperrt. Wenn Sie Sorgen haben, kommen Sie! Kommen Sie und sprechen Sie sich aus! Was auch immer ihre Probleme sind, persönlich oder im Bezug auf Ihre Arbeit oder was auch immer, kommen Sie und reden Sie mit mir. Dafür bin ich da. Deshalb ist meine Aufgabenbeschreibung nicht entscheidend für mich, denn obwohl ich dies alles erfülle, empfinde ich es als meine Pflicht, zu der mich Gott berufen hat, dass ich über meine Aufgabenbeschreibung hinaus einfach für alle da bin."


Diese Seite ist Teil des Rundbriefs Nr. 26 der Brotherhood of Blessed Gérard


Diese Seite wurde zuletzt am 08-10-2009 16:42:42 aktualisiert.


Zurück zur Homepage der Brotherhood of Blessed Gérard