Blessed Gérard's Fest 2007

Festakt zum 15. Gründungsjubiläum der Brotherhood of Blessed Gérard

Pater Gerhard sagte in seiner Ansprache:

"Vor 15 Jahren, am 28. Oktober 1992, wurde unsere Brotherhood of Blessed Gérard durch Dr. und Frau Thabethe, Herrn und Frau Kalkwarf und mich gegründet.
Mit der Gründung beabsichtigten wir den ursprünglichen Geist der Bruderschaft des Heiligen Johannes, die durch den Seligen Gerhard gegründet worden war, wiederzubeleben.
Die Brotherhood of Blessed Gérard wurde gegründet, um ein Instrument zu schaffen zur Pflege vernachlässigter Kranker im Gebiet von Mandeni, d.h. im Bereich der Pfarreien Mandeni und Mangete.
Alle Projekte wurden ins Leben gerufen als spezifische Antwort auf die Probleme der Gegend um Mandeni.
Wir könnten mit beeindruckenden Statistiken prahlen, aber wichtiger als Zahlen sind die Menschen:

  1. Wir danken den aktiven und dedizierten Mitgliedern,
    welche alle Dienste geleistet haben.

  2. Wir danken den finanziellen Fördermitgliedern und Spendern,
    die all unsere Aktivitäten finanziert haben. Viele dieser Spenden waren die Münzen der armen Witwe, die wir aus der Bibel kennen.

  3. Wir danken den spirituellen Fördermitgliedern,
    die uns mit ihren höchst wertvollen Gebeten begleitet haben.

  4. Wir danken den Patienten,
    die sich unserer Betreuung anvertraut haben und Christus für uns vergegenwärtigt haben.

  5. Wir danken anderen Organisationen, mit denen wir zusammenarbeiten,
    besonders dem Order of St. John, dem Hospiz- und Palliativpflegeverband Südafrikas und der Hospizvereinigung von kwaZulu/Natal.

  6. Wir danken den Regierungen,
    besonders der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika für ihre höchst wertvolle Unterstützung unseres HAART Programms durch ihren "Notfallplan des Präsidenten für AIDS-Hilfe in Afrika" (PEPFAR)

  7. Wir danken der Leitung der Kirche,
    besonders der Diözese Eshowe, dem verstorbenen Bischof Mansuet Dela Biyase, dem Administrator der Diözese Eshowe, Pfarrer Ndaba, und der Südafrikanischen Katholischen Bischofskonferenz und ihrer AIDS-Abteilung.

  8. Wir danken dem Benediktinerorden,
    besonders der Erzabtei St. Ottilien, der Abtei Inkamana und dem Benediktinischen Missionshaus in Schuyler/USA.

  9. Wir danken dem Malteserorden, besonders dem Großmeister, dem Großhospitalier und seiner Britischen, Deutschen und Kanadischen Assoziation.

Die Tatsache, dass es uns gibt und die Leistungen, die wir trotz schwierigster Umstände (Finanzen, Personal) vollbringen konnten, grenzen an ein Wunder.
Die Tatsache, dass wir uns ausdehnen können, nicht nur an Gebäuden, sondern die Qualität und den Umfang unseres Dienstes ist ein besonderer Segen.

Ich bitte Sie um Ihre weitere Unterstützung! Ruhen Sie sich nicht auf unseren Lorbeeren aus! Wir haben nichts ohne große Anstrengungen und harte Arbeit erreicht. Machen wir weiter alles zu tun, was wir tun können und Gott wird das Gute, das er in uns begonnen hat, zur Vollendung führen.

Herzlichen Dank und möge Gott Sie grenzenlos segnen!"


Diese Seite ist Teil des Rundbriefs Nr. 27 der Brotherhood of Blessed Gérard


Diese Seite wurde zuletzt am 08-10-2009 16:52:07 aktualisiert.


Zurück zur Homepage der Brotherhood of Blessed Gérard