14. Szene: Ursachen der AIDS-Pandemie und individuelles Leiden


Lassen Sie uns erst mal über AIDS sprechen: Der erste Grund, warum wir so ein hohes Vorkommen an AIDS haben, ist Unwissenheit.. Die Leute strotzen von Ignoranz. Sie können nicht selber in der Zeitung lesen und die Gefahren der ganzen Sache mit HIV und AIDS erkennen. Die Konsequenz ist, dass sich die Leute noch immer anstecken. Die Menschen ergreifen nicht die richtigen Vorsichtsmaßnahmen, um sich zu schützen. Daher bezeichne ich Unwissenheit als einen sehr großen Faktor.

Zweitens, es gibt eine Menge von Armut hier bei uns. Armut bedeutet, dass die Leute sich keine gute Ernährung leisten können, und dann ist natürlich die Widerstandskraft ihres Körpers gering. Dann kann sie der Virus ganz einfach angreifen. Das ist eine sehr bedeutsame Tatsache. Freilich, was die Armut verursacht ist Arbeitslosigkeit.

 Wir hatten in unserer Gegend früher viele Fabriken. Menschen aus dem ganzen Land kamen zu uns, um Arbeit zu bekommen.

Viele der Fabriken haben zugemacht, aber viele von deren früheren Arbeitern sind noch da. Sie haben keine Arbeit, deshalb sind sie arm und finden keinen Lebensunterhalt. Das bewirkt den Teufelskreis „Armut – Unterernährung – Immunschwäche – hohe Ansteckungsrate“.

 Arbeitslosigkeit verursacht auch ein anderes Problem, weil auch die weibliche Jugend keine Jobs bekommt. Deshalb müssen sie sich als Prostituierte ihren Lebensunterhalt verdienen und das führt natürlich dazu, dass die Rate an Geschlechtskrankheiten steigt und die AIDS Epidemie wird auf diese Weise beschleunigt. Natürlich auch weil so viele Menschen in unser Gebiet zugezogen sind haben wir das Problem der hohen Bevölkerungsdichte und fehlende Unterkunft für viele Leute. Sie bauen sich Bretterbuden in denen sie wohnen müssen, und natürlich wenn zu viele Menschen auf zu kleinem Raum zusammengedrängt sind, bricht Tuberkulose aus. Das sind die Hauptursachen warum wir diese Epidemie von AIDS und Tuberkulose in unserer Gegend haben.

Ich denke dass Menschen mit HIV und AIDS am meisten an der Einsamkeit leiden. Sie leben in Isolation, weil sie anders sind, gebrandmarkt durch die Krankheit. Manchmal werden sie sogar von ihrer eigenen Familie gemieden oder ausgestoßen, weil sich diese wegen der Krankheit schämen oder Angst haben, sich anzustecken. Obwohl heutzutage jeder weiß wie AIDS verbreitet wird und wie nicht, gibt es immer noch eine Menge von Fehlinformationen und Irrglauben über diese Krankheit, beispielsweise man könne sich vom Händeschütteln anstecken.

 All diese Mißverständnisse und Unwissenheit verstärken die Vereinsamung der Patienten.



Diese Seite ist ein Teil von "Eine unvergängliche Bruderschaft" - Videofilm über die Brotherhood of Blessed Gérard


Diese Seite wurde zuletzt am 23 August 2011 00:32:27 aktualisiert.

Brotherhood of Blessed Gérard