Interview von Pater Martin Trieb OSB mit Pater Gerhard T. Lagleder OSB

Es gab einen Katastropheneinsatz der Brotherhood of Blessed Gérard in Mosambik. Woher kam die Anfrage und wie ging der Einsatz vor sich?

Im Jahr 2000 gab es eine große Überschwemmungskatastrophe in unserem Nachbarland Mosambik. Die Flüsse traten über ihre Ufer und haben weite Teile des Landes überschwemmt und was dabei passiert ist, ist dass die Leute aus den niederen Gebieten geflohen sind in höher gelegene Gebiete und dort  gab’s dann so richtige Inseln, wo die Menschen eingeschlossen waren und einfach nur von Wasser umgeben. In dieser Katastrophensituation hat uns das Notfall-Corps des Malteserordens gebeten, mitzuarbeiten. Dieses Notfall-Corps des Malteserordens ist eine internationale Hilfsinitiative, in der Helfer und Material aus den nationalen Hilfsorganisationen des Malteserordens abgeordnet werden, wenn es irgendwo zu größeren Katastrophen kommt. Also, wir bekamen diese Anforderung vom Notfall-Corps des Malteserordens weil wir eben im Nachbarland sind und von daher einen kurzen Anfahrtsweg haben, um mit Hilfsgütern dort auszuhelfen. Ich möchte einfach ein paar Bilder zeigen. Hier sehen wir ein Bild, einen Überblick über das Land. Wo normalerweise Wiesen wären, ist alles überschwemmt und wir überfliegen dieses Land. Wir haben dann in dieser Zeit erst ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt, eines unserer Notfallfahrzeuge. Hier sieht man wie dieses Fahrzeug eingeladen wird in  eine Transportmaschine der Deutschen Luftwaffe. Das Fahrzeug wurde von Mandeni nach Maputo zum Flughafen gefahren und von dort mit dieser Militärmaschine in dieses Katastrophengebiet eingeflogen, um dort dann unserem Hilfsteam zur Verfügung zu stehen als Geländefahrzeug, mit dem man die Leute transportieren und zu den Leuten kommen konnte. Man hat dort ein Feldhospital aufgebaut, um sich um diese Leute zu kümmern, und man hat auch Außenstationen aufgemacht, wie z.B. hier auf diesem Foto zu sehen ist, wo die kranken einfach vor unserem Fahrzeug anstehen, um dort dann von Ärzten und Krankenschwestern und Rettungspersonal behandelt zu werden. Man braucht natürlich nicht nur Fahrzeuge. Man braucht auch Hilfsgüter und so haben wir auch einen Hilfsgüter-Transport gefahren in dem wir mit diesem Notfallfahrzeug Zelte, Feldbetten, Verwaltungsmaterial, Medizinbehälter und ähnliche Hilfsgüter ins Katastrophengebiet gefahren haben, die dann wiederum von der, in diesem Fall von einem Flugzeug der Vereinigten Nationen weitertransportiert wurden, direkt ins Katastrophengebiet, um dort eingesetzt zu werden. Worum es in diesem Fall eigentlich ging, war, dass wir mitgearbeitet haben in einer größeren Aktion, um Menschen, die in große Not geraten sind, zu helfen. Damit haben wir einen, was wir Katastrophenschutz-Dienst nennen, eingeleitet und wenn jetzt in irgendwelchen anderen Katastrophen unsere Hilfe benötigt würde, hier im weiteren Umfeld von Südafrika, wären wir selbstverständlich gerne dazu bereit. Damit ist zum ersten mal eigentlich die Hilfstätigkeit unserer Organisation in einem größeren Bereich sichtbar geworden, dass wir eben nicht nur in Südafrika tätig sind, sondern auch in anderen Ländern, wenn unsere Hilfe dort in so einem Notfall / Katastrophenfall notwendig wird.


Diese Seite ist ein Teil von "Eine unvergängliche Bruderschaft" - Vorbereitungen für einen Videofilm über die Brotherhood of Blessed Gérard


Diese Seite wurde zuletzt am 08 October 2009 17:24:20 aktualisiert.

Brotherhood of Blessed Gérard