Interview von Pater Martin Trieb OSB mit Frau Clare A. Kalkwarf

Welche Probleme haben die Kinder in Ihrem Kinderheim?

Diese Kinder in unserem Kinderheim haben unterschiedliche soziale Probleme. Einige davon sind Sozialwaisen, einige Aids-Waisen und einige sind selber HIV-positiv. Wir haben mehrere Kinder, die von ihren Eltern ausgesetzt wurden und die dann von den Sozialarbeitern der Regierung in unsere Obhut übergeben wurden.


Wir haben zum Beispiel ein Kind, das im Krankenhaus ausgesetzt wurde als er drei Monate alt war. Seine Mutter brachte ihn dorthin, weil er krank war, aber hat ihn nie abgeholt. Er wuchs vier Jahre lang in der Kinderstation eines Buschhospitals auf bis die Sozialarbeiter von Blessed Gérard’s Kinderheim hörten. Sie baten uns ihn aufzunehmen bis sie entweder Adoptiveltern oder eine Pflegefamilie für ihn finden.


Wir haben ein anderes Kind,
dessen Mutter hier im Hospiz vor einer Woche an AIDS gestorben ist und wir haben ihr am Sterbebett versprochen, dass wir uns um ihn annehmen werden. Er selber leidet an AIDS und so werden wir ihn bis ans Ende seines Lebens pflegen.


Es gibt ein anderes Kind mit einer sehr traurigen Geschichte: Er wurde dreimal ausgesetzt. Zum ersten mal durch seine Mutter an seinen Vater, dann durch seinen Vater an die Mutter einer Lebensgefährtin von der er sich getrennt hatte und die natürlich keine Verwandte war. Diese Frau misshandelte dann das Kind. Sie ließ ihn verwahrlosen und schließlich setzte sie ihn bei uns aus. Der arme kleine Junge war in seiner Entwicklung weit zurückgeblieben, er war unterernährt und er hatte Wunden über seinen ganzen Körper verstreut. Jetzt hat er sich gut eingelebt. Er geht zum Kindergarten vor Ort und kommt dort recht gut mit. Seine körperliche Entwicklung hat sich sehr gebessert und er ist ganz in die Gemeinschaft hineingewachsen.

Wir haben ein anderes Geschwisterpaar, die von ihren alkohol-abhängigen Eltern missbraucht wurden. Die Sozialarbeiter haben sie unserer Obhut anvertraut, um sie in Sicherheit zu bringen, bis sie eine endgültige Lösung für ihre Probleme finden werden, höchstwahrscheinlich eine Pflegefamilie.

Wegen all dieser sozialen Probleme, von denen viele mit AIDS in Zusammenhang stehen – Eltern sterben an AIDS und Kinder werden aus finanziellen Gründen ausgesetzt, weil der Vater oder die Mutter an AIDS gestorben ist und der Großmutter überlassen werden. Die Großmutter stirbt und die Kinder müssen von ihren elf- oder zwölf-jährigen Geschwistern großgezogen werden. Diese Kinder brauchen ein zu Hause. Solche Kinder wurden unserer Obhut anvertraut durch Sozialarbeiter, Eltern, Brüder, Schwestern, Onkel, Tanten, Menschen die nicht wissen, wohin sie sich noch wenden können. Sie kommen finanziell nicht zurecht mit ihren eigenen Familien und jetzt werden sie gebeten, die Verantwortung für anderer Leute Kinder anzunehmen.


Und so sieht diese Szene im fertiggestellten Videofilm aus:
Eine unvergängliche Bruderschaft - Kinderheim


Diese Seite ist ein Teil von "Eine unvergängliche Bruderschaft" - Vorbereitungen für einen Videofilm über die Brotherhood of Blessed Gérard


Diese Seite wurde zuletzt am 08 October 2009 17:26:43 aktualisiert.

Brotherhood of Blessed Gérard