Interview von Pater Martin Trieb OSB mit Pater Gerhard T. Lagleder OSB

Warum ist das Hospiz ein Selbstversorger?

Es ist richtig, die Kosten unseres Pflege-, Sozial- und Hospiz-Zentrums sind sehr teuer. Es geht in etwa in die Größenrichtung von 20 bis 25.000 Mark pro Monat, die wir aufbringen müssen. Wer sich etwas auskennt im Gesundheitssektor wird sagen „Was, so wenig?“ Ja, so wenig deshalb weil wir großteils eben mit ehrenamtlichen Kräften arbeiten und weil wir versuchen, soviel als möglich selber zu tun. Wir haben also unsere eigene Küche, wir haben unsere eigene Wäscherei, wir machen alle hauswirtschaftlichen Dienste selber mit ehrenamtlichen und einigen wenigen hauptamtlichen Kräften, weil uns einfach das Geld fehlt. Man muss dazu wissen, dass wir ja den Kranken keine Rechnung stellen, dass wir die Kranken kostenlos behandeln, ihnen zwar sagen „Bitte hilf uns, wenn du uns mit Spenden unterstützen kannst“, aber wer sich’s nicht leisten kann, der braucht eben auch nichts zu zahlen und wird trotzdem genauso gut behandelt wie jeder andere. Wir versuchen also möglichst autark zu sein aus finanziellen Gründen, weil wir einfach es nicht leisten können, dass wir andere Firmen damit beauftragen, sondern dies eben selber tun müssen.


Und so sieht diese Szene im fertiggestellten Videofilm aus:
Eine unvergängliche Bruderschaft - Kosten


Diese Seite ist ein Teil von "Eine unvergängliche Bruderschaft" - Vorbereitungen für einen Videofilm über die Brotherhood of Blessed Gérard


Diese Seite wurde zuletzt am 01 October 2011 17:42:43 aktualisiert.

Brotherhood of Blessed Gérard